Vitamin D im Winter ergänzen – ja oder nein?

Vitamin D, ist neben Magnesium, und Omega 3 ein Vitalstoff, den ich nicht nur im Winter tatsächlich unbedingt zusätzlich ergänzen würde.

Wir schaffen es nicht, unseren Vitamin D Tagesbedarf mit der Nahrung zu decken – dazu müssten wir täglich Unmengen von Fisch, Eiern und Butter essen. Wenn wir unseren Vitamin D Speicher im Sommer, durch konsequentes, richtig durchgeführtes Sonnenbad,
etwas „füllen“ können, kann uns dieser tatsächlich noch einige Wochen lang ausreichen, um den Tagesbedarf an Vitamin D auch im Herbst noch zu decken.

Spätestens Anfang Oktober ist die Bildung von Vitamin D aufgrund der niedrigen UVB-Strahlungsintensität aber nicht mehr möglich.

Die nächste Bildung von Vitamin D beginnt erst wieder im Frühjahr, wenn der Sonnenstand wieder höher als etwa 45 Grad erreicht. In dieser Zeitspanne kann leider niemand, wie immer wieder in verschiedenen Medien behauptet, vom Vitamin D Speicher des Sommers leben.

Unser Vitamin D Speicher bzw. Spiegel müsste weit über tropische Normalwerte
liegen, um damit annähernd über den Winter zu kommen.

Dies schaffen wir aber nur, wenn wir mehrere Vorraussetzungen erfüllt bekommen.

  • Der Sommer müsste insgesamt sehr sonnenreich und möglichst unbewölkt
    sein
  • Die Zeit in der die Mittagssonne scheint, sollte ebenfalls möglichst wolkenfrei
    sein
  • Die Sonne müsste jeden Tag scheinen!
  • Wir müssten die Zeit haben, und es schaffen, jeden einzelnen
    sonnenreichen Wochentag ein Sonnenbad zu nehmen
  • Das Sonnenbad sollte möglichst liegend eingenommen werden, da dies die
    Vitamin D Bildung der Haut verdoppelt.
  • Je mehr nackte Haut, umso mehr Vitamin D Bildung. Eine ausreichende
    Vitamin D Bildung zu erwarten, mit lediglich nackten Unterarmen, ist leider
    utopisch.
  • Das Sonnenbad sollte möglichst OHNE Sonnenschutz durchgeführt werden,
    da Sonnencreme die Vitamin D Bildung verhindert
  • Das Sonnenbad sollte nach der Zifferblattregel (Dr. Raimund von Helden,
    „Gesund in 7 Tagen- Erfolge mit der Vitamin D Therapie ) durchgeführt
    werden)

All diese Faktoren zeigen, dass ein typischer Büroarbeiter, Schichtarbeiter oder
Angestellter mit seinem im Sommer angehäuften Vitamin D Spiegel nicht über den
Winter kommen wird, sondern sehr wahrscheinlich die typischen Symptome wie
Müdigkeit, Erschöpfung, Rückenschmerzen und Stimmungsabfall eintreten
können.

Eine Vitamin D Ergänzung sollte immer auf den einzelnen Menschen, dessen
aktuellen Vitamin D Spiegel und dessen Tagesbedarf abgestimmt werden.
Bestenfalls sollte zuerst der Vitamin D Spiegel anhand eines Bluttest gemessen
werden (Kosten ca. 22 €), und anhand dessen eine individuelle Vitamin D Beratung
zur Aufsättigung und Berechnung der Erhaltungsdosis zugezogen werden.

Gerne helfe ich Dir bei allen Fragen rund um Vitamin D und deine Gesundheit weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.