Ganzheitliches Gesundheitscoaching für Körper und Seele
 
Angst und Panik- 3 Techniken die sofort helfen!

Angst und Panik- 3 Techniken die sofort helfen!

Ängste, Panikattacken und Schlafstörungen sind wahrscheinlich die gravierendsten Nebenwirkungen der Corona-„Pandemie“. Viele Menschen können nicht mehr abschalten, innerlich „herunterfahren“ und fühlen sich überwältigt von der permanenten Panikmache und den schlechten Nachrichten der Medien, die seit März weder auf Hoffnung noch Zuversicht auf bessere Zeiten senden. Mittlerweile geht es in den Medien nicht mehr um neutrale Informationen oder positive Erfahrungsberichte, sondern nur noch darum, neue Hiobsbotschaften zu verbreiten die die Menschen in Ihrer Angst klein halten.

Heute gibt es 3 schnelle Techniken/Hilfestellungen, mit denen du dich schnell beruhigen kannst und in wenigen Sekunden oder Minuten wieder zu dir findest und dich im Hier und Jetzt ankern kannst.

  1. Die doppelt so lange Ausatmung

Wenn wir doppelt so lange ausatmen, wie wir einatmen, beruhigen wir unser Nervensystem umgehend, und aktivieren den Parasymphatikus. Es tritt eine sofortige Entspannungsreaktion ein, die Muskelspannung im Körper nimmt ab. Wir landen für einen Moment im Hier und Jetzt, ganz bei uns. Steigern können wir dieses Entspannungsgefühl noch, wenn wir nach der langen Ausatmung die Luft noch für 1-3 Sekunden anhalten, und dann sanft wieder tief einatmen.

Wenn du ein paar Minuten Zeit hast, wiederhole diese Übung 10 Mal – du wirst dich nach diesen Minuten wesentlich entspannter und weniger ängstlich fühlen!

2. Versorge dich mit ausreichend Magnesium

Magnesium ist ein Vitalstoff, der trotz seiner enorm wichtigen Funktion bei fast allen Menschen im Mangel ist. Magnesium erfüllt nämlich lebenswichtige Funktionen in unserem Körper. Es wird vor alle für die Muskelkontraktion, für die Kommunikation zwischen den Nervenzellen und zwischen Nerven- und Muskelzellen sowie für die Herztätigkeit dringend benötigt. Desweiteren wirkt Magnesium stark muskelentspannend, verkrampfungslösend und beruhigend – Magnesium ist auch das „Salz der inneren Ruhe“ und kann die ängstliche Grundanspannung im Körper senken. Ich empfehle daher Magnesium am besten abends vor dem Schlafen einzunehmen, so hast du gleichzeitig einen schlafanstossenden und beruhigenden Effekt. Deine Schlafqualität besser sich nachhaltig, besonders für Menschen mit Schlafstörungen kann Magnesium ein Segen sein.

3.  Nutze die Kraft der Bewegung

Bewegung ist wohl das einfachste und effektivste Mittel gegen Angst und Panik. Da der Körper bei aufkommenden Ängsten immer „Energie“ bereitstellt, muss diese Energie auch wieder verbraucht werden. Das funktioniert am besten, indem du bei Panikattacken oder Angstgefühlen deinen Körper bewegst. Egal ob du einfach durch den Wald joggst, walkst oder zuhause 10 Minuten tanzt, alle diese Bewegungseinheiten bauen unmittelbar Adrenalin ab und haben dadurch eine beruhigende Wirkung auf den Körper.

Ich wünsche dir viel Spass und natürlich viel Entspannung beim Ausprobieren der 3 Techniken!